Wieder zu Hause

Sie sind wieder heil angekommen und haben noch Kollegen mitgebracht…

  

Advertisements
Wieder zu Hause

Jede Reise geht einmal zu Ende…

Ja und unsere endet Heute! Wir können noch bis 13.00 Uhr im Zimmer sein und müssen dann auschecken. Zum Glück können wir die Koffer noch im Hotel lagern, so dass wir noch etwas in der Stadt umhergehen können, unser Flug geht erst am Abend…aber ja dann warten wir halt! Es ist noch schön und warm in Boston wir geniessen die Sonne und hoffen, dass nächste Woche auch zu Hause so schönes Wetter ist…

 

   
Nun schulde ich euch noch ein Fazit

Fazit zu Neuengland

Ich kann allen empfehlen diese Staaten zu bereisen, jeder bietet etwas anderes, wilde Natur, Wald, Strände, Meer und vieles mehr.

Mir hat Maine und Vermont am besten gefallen! Es war etwas schade, das wir nicht mehr Zeit für die Green- und White-Mountains hatten aber damit wir auch noch nach Kanada konnten mussten wir uns halt etwas einschränken aber als grobe Übersicht war das so perfekt und Kanada war ja auch suuuper! Ich glaube ich habe in diesen drei Wochen nur Fussballfelder gesehen die nicht bewaldet waren, sonst war alles Wald, viele Häuser stehen mitten im Wald…so zu wohnen kann ich mir nicht vorstellen, aber die kennen wohl nichts anderes 🌳🌲

Über den Kaffee waren wir sehr positiv überrascht! Im Westen der USA bekam man nur etwas braun gefärbtes Wasser, was aber hier an der Ostküste ganz anders war, es wird wohl auch mehr Wert darauf gelegt. Teilweise gab es auch an Raststätten mit Visiter Center Kaffee, man konnte einfach nehmen, es stand einfach ein ,Kässeli‘ dort. 

Jede Raststätte auch diese ohne McDonald hatten ein Free Wifi (für nicht Mäc-Gänger, jedes Mäc hat ein Free Wifi, freien Internet Zugang). Auch sonst fanden wir öfters ein Free Wifi…ich glaube Touristen die die Schweiz bereisen haben da weniger Glück!

Nun noch einige Worte zu den Hotels, am Anfang stiegen wir in einigen B&B’s ab, die waren wirklich 1. Klasse! Wie ihr sicher schon gelesen habt! Danach schliefen wir in mittelklasse Hotels einige waren mit zwei Queenbed’s andere mit einem Kingbed, alle Zimmer waren immer sehr grosszügig, sauber und sehr praktisch! Die Betten in Amerika, dass muss einmal gesagt werden sind einfach suuuuuuper bequem! Früher hatte ich selten Probleme mit dem Rücken aber alle kommen in die Jahre…und es kam auch schon vor, dass ich nach einer Nacht im Hotel einen unangenehm verkrampften Rücken hatte am morgen, aber bei diesen Ami-Betten hatte ich nie auch nur ein Problem mit dem Rücken oder Nacken, nicht nur die Matratzen sind dick und angenehm, nein es gibt auch immer genügend Kissen, ich meine nicht die Zierkissen! Jeder hatte immer zwei wenn nicht sogar drei Kissen in verschiedenen grössen und dicken…👍🏼👍🏼 ich bin nun doch auch schon hier und dort gewesen und an den Kissen fehlts leider immer, zu dünn, zu lasch einfach nicht praktisch da könnten viele Hoteliers noch etwas lernen!

So, was noch…

Ja nun muss ich noch von unserem tollen Rückflug erzählen 😁😁😁😡

Start soweit alles gut, kurz nach dem Start ‚flätz‘ die Dame vor mir legt ihren Sitz runter obschon die Startphase noch nicht abgeschlossen war, na ja wir wissen ja, dass es komische und freche Leute gibt, aber als dann das Essen serviert wird, gibt es keine Einsicht auch als die netten Flugbegleiterinnen fragen und sie baten den Stiz doch kurz aufzustellen gab sie keine Antwort, sie trug eine Halskrause…. ja das Essen mit einem Flugzeugsitz im Gesicht ist eine ganz neue Erfahrung für mich…nicht zu empfehlen…! Aber wie schon gesagt, es gibt halt immer verbitterte Leute…scheinbar leidet sie an starken Nackenschmerzen….das kann unmöglich mein Problem sein na ja! Auf jedenfall wurde es draussen langsam hell und ich hatte mein Powernap schon gemacht, deshalb liess ich das Rollo am Fenster oben, eine nette Flugbegleiterin hat mir gesagt ich könne das oben lassen also 😈😈😈 jaaaaaaa böse denkt ihr…. tja so ist das Leben die unfreundliche vor mir wurde grantig und unruhig 😈😈😈 ich schrieb….tja da brauche ich Licht… Sie hielt es nicht mehr aus und rupfte am Rollon rum ich schob es immerwieder hinauf 🙈🙈🙈 und sie jammerte es sei doch Nacht…bis sie die Flugbegleiterin rief…sie beklagte sich über mich….tja dann beklagte ich mich über sie (wie zwei kleine Kinder….ich bin nicht stolz darauf da könnt ihr sicher sein und ich bin eigentlich nicht der Typ wie du mir ich dir aber langsam wurde ich auch wütend!) Die Flugbegleiterin hat mich aber durchschaut und meinte, dass es natürlich auch andere beeinträchtigt, wenn da so viel hell herein kommt und es ja eigentlich Nacht sei….(getroffen) also liess ich das Rollon runter ABER dafür zeigte sie mir wie ich Licht machen kann, yppie 😈😈😈 nun konnte die Dame nichts mehr motzen. Später kam dann noch die Maitre de Cabine zu mir und entschuldigte sich für den Tumult leider sei der Flug ausgebucht….mit der anderen hat sie nicht gesprochen!

Was noch zu erwähnen ist, nach ca. einer Stunde wurde eine junge Frau ohnmächtig und musste mit Sauerstoff behandelt werden, zum Glück war auch ein Arzt an Board, die Frau soll schwanger sein ein Junge in unserer Reihe so ca. 3 weinte ununterbrochen….Weinkrämpfe…dies war unser Rückflug, nach so schönen Ferien verdienen wir das wohl 😉

Fazit…😈😈😈

Jede Reise geht einmal zu Ende…

Von Harvard bis zur Samuel Adams Brewery

Ja meine Lieben, hätten wir das planen wollen hätte das nie geklappt…

In Boston verkehrt eine Metro und da wir ja unser Auto schon zurück gegeben haben, kauften wir je eine Tageskarte für die Metro und machten uns auf den Weg nach Harvard, wir wollen den Campus anschauen. Schon kurz nach dem wir in Cambridge angekommen sind, merken wir, das etwas los ist an der Uni, es hat ganz viele sehr gut gekleidete Erwachsene und Studenten in ihren Roben zur Graduation… Das ganze Unigelände, das man sonst als Besucher begehen kann war nur für geladene Gäste… wir konnten auf einem Monitor eine Übertragung der Graduation sehen und glaubt mir es ist wie im Film…

   
   

Wir trafen auf das gescheiteste Tier…

  
…es rannte auf dem Harvard Campus rum…

Weil die Strassen und Lokale so voller Leute waren, nahmen wir nach einem kleinen Rundgang wieder die Metro und besuchten die Samuel Adams Brewery. Die Führung war na ja…man sah nicht viel, besser gesagt man sah nichts, wir konnten die verschiedenen Malze probieren aber vom Herstellungsprozess sah man nichts…vor der Degustation haben wir ein kleines Glas erhalten und damit konnten wir drei Biere probieren, das wiederum haben sie gut gemacht, die Rundgangteilnehmer nahmen an 3 langen Tischen platz und auf jeden Tisch kam pro Biersorte ein ca. 2 Liter Krug und jeder konnte sein Glas selber füllen. Für den Rundgang und Degu mussten wir nichts bezahlen von daher wars OK!

   
    Da wir ja eine Metro-Tageskarte haben fahren weiter nach Beacon Hill und hoffen, das nun dieses Auto nicht mehr in der meist fotografierten Strasse von Boston parkt….

   

 

2 Minuten später war er wieder da….wenigstens hatten wir hier Glück 😁👍

Nun ist es soweit der letzte Abend unserer Ferien und somit auch der letzte Abend in Boston 😢

Fazit zu Boston

Die Stadt und ihre Geschichte hat uns sehr gefallen, die Leute sind sehr höflich und immer für ein kleines Gespräch zu haben. Es ist spannend zu sehen, dass im Vergleich zu den Menschen an der West-Küste jeder die Schweiz kennt und schon selber dort war oder jemanden kennt der dort war oder sogar dort wohnt! Ich persönlich mag die Leute aus Neuengland sehr! Sie sind sehr offen, interessiert aber nicht so aufdringlich wie die an der West-Küste, aber nicht so verschlossen wie einige Europäer sind, sie haben einfach einen guten Mittelwert gefunden! Was mir auch sehr gefällt ist, dass man hier auch einiges zu Fuss machen kann ohne das man gleich schräg angeschaut oder sogar verhaftet wird…wir gehen gerne einmal zu Fuss anstelle Auto, Bus oder Zug! 

Man kann auch diverse Sehenswürdigkeiten besichtigen ohne zu bezahlen, was man fast nicht mehr findet. Es gibt sehr viele öffentliche Toiletten die immer sehr sauber und gut unterhalten sind. Vereinzelt sieht man jemanden um Geld betteln zum Beispiel war heute in der Metro eine junge Frau mit Kind, die nach Geld fragte. Die Stadt ist auch sehr sauber trotz der sehr vielen Touristen und sonstigen Besuchern! Ich kann allen empfehlen Boston zu besuchen wenn ihr könnt, es hat uns sehr gut gefallen!

  

  

Von Harvard bis zur Samuel Adams Brewery

Freedom Trail Teil 2

Das Wetter spielt sehr gut mit, es ist erneut über 30 Grad schon am Morgen können wir problemlos nur mit kurzen Kleidern los und das geniessen wir sehr. Wir machten heute den anderen Teil des Freedom Trail, vielleicht noch zur Erklärung, der Trail ist am Boden durch eine rote Linie markiert und führt an allen historisch wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei! Das mit der roten Linie ist sehr praktisch, da man so keine Karte braucht und ‚eifach nochli gradus‘ kann…😉

 

            

Auch Boston kann man von oben anschauen, leider ist der Weg etwas beschwehrlicher…294 Treppen führen zum Glück…

 

Bunker Hill Monument…

Aber die Aussicht war schon cool und man muss auch nicht bezahlen, man braucht zwar ein Ticket, damit das auf und ab etwas geregelt ist aber es kostet nichts!

   
     

Danach führt der Trail an den Hafen, dort ist die USS Constitution das ist das älteste seetüchtige Kriegsschiff! Aber in diesen Ferien haben wir mit den Schiffen nicht wirklich Glück, es ist zwar am Hafen aber auf dem Trocken-Dock zur Renovation und man kann es nicht besichtigen…

   

Von da aus nehmen wir wieder die Ferry bis zur Long Wharf, das passt perfekt!

     

 

So und nun geht es weiter zu meinem must have, Beacon Hill! Das ist ein Quartier von Boston mit den ältesten Häusern und Gassen, dort wohnen noch heute die Reichen, was man auch an den Autos sieht, die in den Gassen stehen!

Das Quartier muss man gesehen haben wenn man in Boston ist! Es ist sehr schön! Die Häuser und ihre kleinen Gärten sind sehr gut erhalten und was uns sofort aufviel was cool war, sobald man im Quartier ist, hört man keinen Stadtlärm mehr sondern man hört Vögel zwitschern…! Das haben wir uns nicht eingebildet, das ist wirklich so! 

         

Leider können wir euch die schönste aller Gassen noch nicht zeigen…heute parkte da ein Auto trotz Park- und Halteverbot, wir werden morgen nocheinmal hin gehen und hoffen, dass dieses doofe Auto nicht mehr dort parkt!

Nun haben wir uns ein Zvieri verdient!

  

Jetzt geht es zurück ins Hotel. Heute gehen wir wieder einmal Lobster essen, sicher für längere Zeit das letztemal! Wir haben ein Restaurant an der Long Wharf ausgesucht da können wir draussen sitzen und den Abend geniessen, jetzt da es nicht mehr ganz so brütend heiss ist! Den Lobster haben wir bestellt, jetzt warten wir ab, was kommt, 1 Pound Lobster für Dänu und einen für mich.

 

Diesmal bekamen wir ihn nicht schon halbiert…das war eine Herausforderung aber wir kamen zum Fleisch…😁🙈🙈🙈 ein nachher Foto kann ich leider nicht bieten, meine Hände waren extrem verschmiert. Dänu hatte zwar das Gefühl, dass meine Abfälle leichter seien als seine aber tja wir hatten genug und rollten dann zurück ins Hotel. Nun bin ich gespannt was Dänu, mein privater Tourguide, für morgen geplant hat. Wir grüssen euch und hoffen, dass ihr trotz Wetteralarm (Achtung Bodenfrost) einen schönen Donnerstag habt…Bodenfrost… das können wir uns momentan nicht vorstellen…😜😎
  

Freedom Trail Teil 2

Der Kreis schliesst sich

Wir sind zurück in Boston und diesmal wollen wir etwas mehr von Boston sehen als nur der Flughafen! Unser Hotel ist sehr zentral gelegen und das Auto parken würde pro Tag 50 Dollar kosten! Deshalb haben wir uns entschieden, den Wagen schon zurück zu geben und mit dem Taxi zurück zu fahren. Alles klappte sehr gut und nun sind wir wieder Fussgänger bis am Freitag!

Als erstes haben wir gleich einen Teil des Freedomway gemach 

    

  

   

  
 

Heute knackten wir die 30 Grad Marke und wir vermissten den Wind sehr, der uns in den letzten Wochen immer etwas zu viel war… Na ja jammern wollen wir auf keinen Fall! Boston ist soweit eine sehr schöne Stadt und wir fühlen uns wohl

   
   

Neben unserem Hotel ist das Hard Rock Cafe Bosten da gingen wir heute Essen und dann machten wir nur noch einen kleinen Verdauungsspaziergang in den Hafen von Boston

  
   
   

Morgen dann mehr von Boston

Der Kreis schliesst sich

Nochli gradus när simer dert…

….das waren Dänu’s Worte nachdem wir mehr als 15 km zu Fuss Unterwegs waren…

  
Wir nahmen vor dem Hotel ein Taxi, das uns bis zum Anfang des Cliff Walk fuhr! Wir gingen den ganzen Walk, 3.5 Meilen, auf der einen Seite Meer auf der andere Villen

  

          

Nun die Villen, nein nein wir haben keine gekauft…

                   

Das Wetter war eigentlich schön und warm manchmal war der Himmel aber fast von weissen Schleierwolken bedeckt und an der Küste ging auch immer ein Wind ich denke es war so 18-20 Grad.

Am Ende des Cliff Walks wollten wir zum Fort Adams das so halbwegs am Weg liegt…und los gehts! Im Fort wird Heute die Navyweek eingeläutet es gibt einen Beergarden und die Navy-Frösche (Fallschirmspringer) treten auf. Also machten wir uns auf, Richtung Fort Adams….es war wohl etwas weiter als angenommen aber wir kamen an und leider fanden wir nur eine lasche Party….die Frösche fielen vom Himmel…

  
Der Beergarden war wie ein abgesperrter VIP Bereich in dem man nur Alkohol konsumieren darf und dies nur mit Eingangskontrolle, Armband und +21… neben dem Beergarden war der einzigr Stand mit Essen…

 

Heute ist MemorialDay…ich habe schon ewas mehr vom Fest erwartet, na ja andere Leute andere Sitten!

Nach der Zwischenverpflegung nahmen wir die Ferry nach Newport und flanierten dort etwas durch den Ort

        

Der Cliff Walk ist wirklich cool und sehr zu empfehelen

Morgen beginnt für uns die letzte Etappe…wir gehen zurück nach Boston und bleiben dort bis am Freitag. Morgen somit mehr zu Boston! 

Nochli gradus när simer dert…

Ein Neuer Staat….

Wir haben uns für die Variante 2 entschieden, das heisst erneut einige Kilometer abspulen…

  
Kurz vor Newport sind wir kurz in einen Stau gefahren weil es das Ende der Autobahn war und kurz darauf eine Ampel steht…unser Hotel für die nächsten 2 Nächte ist in Middletown, dass ist gleich neben Newport. Die Hotels in Newport waren alle relativ teuer und hatten schlechte Bewertungen jetzt haben wir ein teures mit einer guten Bewertung 😋 und es ist wirklich super!

Gleich in der Nähe gibts ein Applebees da genehmigen wir uns einen Drink

   
 

Morgen ist MemorialDay…wir wissen noch nicht genau was da auf uns zukommt, sind aber gespannt und freuen uns!

Wir wünschen euch schöne Pfingsten und werden euch über den M-Day informieren

Ein Neuer Staat….